Campingwelt Falle in Villach feiert 35 Jahre

Campen und Bewegung in der Natur liegen im Trend- bei Familie Falle bereits seit 35 Jahren. Was damals als Hobby begann, ist heute ein großer Fachbetrieb für Camping, Fischerei, Tauchen, Boote und Sportausstattung – Kunden aus ganz Europa bestellen in Villach.

Vor mehr als drei Jahrzehnten war Martin Falle BWL-Lehrer und musste zu einer Konferenz. Auf der Reise dorthin entdeckte er das Campen für sich. Fortan fuhr er mit seiner Frau Jane und den Kindern Alex, Tina und Marc regelmäßig nach Italien oder Kroatien auf Campingurlaub. Rein aus eigenem Interesse gründete er neben bei ein Geschäft für Camping, Wohnmobile und Ersatzteile. „So wurde aus einem Hobby bald ein Beruf“, erzählte der 62-Jährige.

Heute ist Falle als Campingspezialist weit über die Landesgrenzen bekannt. Die gesamte Familie arbeitet im Betrieb mit: Seine Frau Jane hilft im Büro, Tochter Tina kümmert sich um den Textilbereich und Sohn Alex teilt sich seit drei Jahren die Geschäftsführung mit seinem Vater. Bruder Marc führt in Wien eigenständig eine Campingwelt (feiern heuer auch Ihr 10jähriges Bestehen).

Alex war lange in Graz in der Automobilbranche tätig, bevor er die Entscheidung traf, zurück nach Kärnten zu kommen. Stück für Stück übernimmt er seitdem die Verantwortung, die finale Übergabe soll in zwei oder drei Jahren erfolgen. Martin Falle ist froh, dass sein Sohn den Betrieb weiterführen wird. Viele andere Betriebe stünden vor dem Generationsproblem – entweder es gibt keine Jungen, die übernehmen, oder sie wollen nicht. Eine Situation, die Alex Falle nachvollziehen kann:“Wer Karriere machen will, tut sich in einem Konzern leichter.“ Dort fehle die persönliche Beziehung zum Betrieb und man könne anonym mit Zahlen spielen. Ein Familienbetrieb zu übernehmen sei etwas ganz anderes.

„Bei uns hat jeder seinen Standpunkt. Wobei mein Vater aus seiner Erfahrung heraus seine Meinung sagt, mir aber die Entscheidung überlässt“, erzählt Alex Falle. Sein Vater dazu:“Wenn du davon überzeugt bist, dann mache es.“ Wie beim Onlineshop: Anfang April soll aus drei verschiedenen Onlineshops einer werden.

Als eigenständiger Betrieb 25.000 lagernde Artikel für den Onlineshop aufzubereiten, sei eine Herausforderung. „Die Kunden wollen online bestellen und wir können damit einen Zusatznutzen bieten“, sagt Alex Falle. Bereits jetzt bestellen Kunden aus dem gesamten europäischen Raum ihre Fischerei-Utensilien beim Villacher. „Online geht es nicht immer nur um den Preis, als Betrieb kann man sehr wohl mit Qualität und Service punkten“, ist Alex Falle überzeugt. Campen liege weiter im Trend. „Viele Österreicher machen im eigenen Land Urlaub, auch die Deutschen und Niederländer sind wieder da.“

Immer beliebter werde das Mieten von Wohnmobilen. In diesem Segment verbuchte Falle zehn Prozent Wachstun. Der Werkstatt- und Fahrzeugbereich, eine Herzensangelegenheit vom Vater, sei dank Investitionen ebenfalls gewachsen. Zeit für einen Urlaub hat der 33-jährige Betriebsnachfolger derzeit nicht:“Ich bin sechs Tage die Woche im Geschäft, aber ich werde mit meinen beiden Kindern sicher campen fahren, wenn sie älter sind.“

Ihr Herz schlägt fürs Camping und die Familie: Jane Falle mit Sohn Alex und Enkel Thomas, Tochter Tina und Firmengründer Martin Falle.

 

Infos zur Autorin: (Vielen Dank für die Erlaubnis zur Verwendung des Artikels)

Mag. Anita Arneitz

Freie Journalistin

Studio für Schreibkultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.